28.01.2013 | Webseiten planen mit Mockups
 
Eine Webseite zu planen beginnt fast immer mit einem Stift und leeren Blatt Papier. Mit einer groben Skizze lassen sich die Positionen der gewünschten Elemente, wie z.B. Kopf- und Fußbereich, Menus, Sidebar oder Beiträge, planen. Ein solches Konzeptpapier bietet eine gute Grundlage für das eigentliche Screendesign und die darauffolgende Programmierung.

Webdesigner reden bei diesen konzeptionellen Grobskizzen von sogenannten Mockups (bzw. auch Wireframes genannt).

Neben der klassischen Möglichkeit, Mockups mit dem Bleistift zu skizzieren, gibt es auch zahlreiche Tools, die eine solche Webdesign-Planung unterstützen. Ein sehr gutes und kostenloses Tool, was sich einfach online im Internetbrowser bedienen lässt, ist die mockingbird. Das Online-Tool ist trotz englischer Sprache selbsterklärend und bietet auch einem Webdesign-Laien so die Möglichkeit, einen Internetauftritt professionell zu planen.
 

<Hier klicken um mockingbird-Webseite anzuzeigen>