21.04.2013 | facebook verliert junge Nutzer
 
Soziale Netzwerke altern schnell. Das jähe Ende der VZ-Netzwerke und MySpace hat gezeigt, wie schnell sich das Karussell der angesagten sozialen Netzwerke dreht und das die Entwicklung kaum vorhersehbar ist.

Obwohl facebook nach wie vor in Deutschland der klare Platzhirsch ist, zeichnen sich erste Trends ab, dass sich dies zukünftig ändern könnte: Aktuelle Studien zeigen, dass facebook insbesondere bei den Jugendlichen „out“ ist.

Ein Wachstum gibt es derzeit nur noch in der Altersklasse um die 45 Jahre. Bei der jüngeren Generation (bis 34 Jahre) wird ein Rückgang verzeichnet. Als eine mögliche Begründung wird angeführt, dass gerade die Jugendlichen wieder unter sich sein wollen. facebook ist mittlerweile ein Ort, an dem sich auch Eltern, Lehrer & Co. tummeln – das scheint die junge Generation zu nerven.

Die jungen Nutzern wandern zunehmend zu Alternativen ab. Insbesondere Snapchat, Tumblr und Instagram liegen hierbei im Trend. Bei Snapchat handelt es sich beispielsweise um eine App, die Bilder dem Empfänger nur kurz anzeigt, dann verschwinden sie. Von der Idee her ähnlich der selbstzerstörenden Geheimnachrichten alter James Bond-Filme. Durch dieses Verfahren soll die Privatsphäre gewissermaßen geschützt werden. Zudem scheint die Flüchtigkeit und die Intimität derart viel Reiz zu haben, dass das Netzwerk in den USA gerade einen rasanten Zuwachs erlebt – durchaus auf Kosten von facebook, denn in kaum einen anderem Land ist der Abgang junger Nutzer derart ausgeprägt.
 

Quellen u.a.:

http://www.socialbakers.com/facebook-statistics/germany

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/nutzerzahlen-von-socialbakers-jugend-wendet-sich-von-facebook-ab-a-892266.html