Back to Top
  • Frische Ideen ...

    für mehr Aufmerksamkeit.

  • Durchstarten.

    Mit kreativen Ideen auf die Reise gehen.

  • Individuell.

    Einzigartige Konzepte für einzigartige Kunden.

  • Frisches Design.

    Mit uns im Rampenlicht stehen.

  • Großes Kino.

    Vom Logo über Webseiten

    bis hin zum Imagefilm.

blog & news

In unserem Blog veröffentlichen wir regelmäßig interessante Beiträge und Neuigkeiten rund um die Themen Computer & Internet, Webdesign, Grafikdesign, Software & Apps, Marketing sowie Aktuelles.

Sollten Sie bei facebook angemeldet sein und sich für unseren Blog interessieren, so können Sie diesen durch Liken des pressebüro & medienservice schürmann abonnieren.
 

Easter-Egg: Google beehrt Breakout


16.05.2013 | Google versteckt Spiel in Bildersuche
 
Breakout - ein Spieleklassiker aus den 70er-Jahren, der bis heute populär ist. Besonders scheinen die Google-Entwickler ihren Spaß an dem Retroklassiker gefunden zu haben und haben das Ballspiel in der Google-Suche versteckt.

So geht's:
 

  • Breakout wurde in der US-Version von Google implementiert. Über Google Deutschland ist es nicht erreichbar. Über folgenden Link gelangt man zu Google-USA: http://www.google.com/ncr
     
  • Dort die Bildersuche aktivieren und dazu im oberen Menu auf "Images" klicken.
     
  • Als Suchbegriff "Atari Breakout" eingeben und kurz warten - das war's auch schon - viel Spaß!

 

facebook bei Jugendlichen „Out“


21.04.2013 | facebook verliert junge Nutzer
 
Soziale Netzwerke altern schnell. Das jähe Ende der VZ-Netzwerke und MySpace hat gezeigt, wie schnell sich das Karussell der angesagten sozialen Netzwerke dreht und das die Entwicklung kaum vorhersehbar ist.

Obwohl facebook nach wie vor in Deutschland der klare Platzhirsch ist, zeichnen sich erste Trends ab, dass sich dies zukünftig ändern könnte: Aktuelle Studien zeigen, dass facebook insbesondere bei den Jugendlichen „out“ ist.

Ein Wachstum gibt es derzeit nur noch in der Altersklasse um die 45 Jahre. Bei der jüngeren Generation (bis 34 Jahre) wird ein Rückgang verzeichnet. Als eine mögliche Begründung wird angeführt, dass gerade die Jugendlichen wieder unter sich sein wollen. facebook ist mittlerweile ein Ort, an dem sich auch Eltern, Lehrer & Co. tummeln – das scheint die junge Generation zu nerven.

Die jungen Nutzern wandern zunehmend zu Alternativen ab. Insbesondere Snapchat, Tumblr und Instagram liegen hierbei im Trend. Bei Snapchat handelt es sich beispielsweise um eine App, die Bilder dem Empfänger nur kurz anzeigt, dann verschwinden sie. Von der Idee her ähnlich der selbstzerstörenden Geheimnachrichten alter James Bond-Filme. Durch dieses Verfahren soll die Privatsphäre gewissermaßen geschützt werden. Zudem scheint die Flüchtigkeit und die Intimität derart viel Reiz zu haben, dass das Netzwerk in den USA gerade einen rasanten Zuwachs erlebt – durchaus auf Kosten von facebook, denn in kaum einen anderem Land ist der Abgang junger Nutzer derart ausgeprägt.
 

Quellen u.a.:

http://www.socialbakers.com/facebook-statistics/germany

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/nutzerzahlen-von-socialbakers-jugend-wendet-sich-von-facebook-ab-a-892266.html
 

IE 10 für Windows 7


27.02.2013 | Microsoft Internet Explorer 10 für Windows 7 erhältlich

 
Microsoft hat seinen Internet Explorer 10 nun auch für Windows 7 veröffentlicht. Optisch hat sich kaum was verändert; jedoch sind zahlreiche Verbesserungen unter der Haube zu finden: Der Internet Explorer 9 war für seine zahlreichen Anzeigeprobleme bekannt. Nicht selten wechselte dieser irrtümlich in den Kompatibilitätsmodus und zeigte Webseite gar nicht oder  fehlerhaft an. Zudem war die Unterstützung von HTML 5 und CSS3 mangelhaft – neuere CSS-Technologien, wie z.B. Schatteneffekte und Webfonts, zeigte der IE 9 teilweise nicht an, obwohl nahezu alle anderen Browser diese Technologien bereits perfekt unterstützten. Für Webdesigner war der IE 9 deshalb immer wieder ein Dorn im Auge.

Bei ersten Tests konnte ich feststellen, dass Microsoft hier stark nachgebessert hat. Die HTML 5 und CSS 3-Unterstützung ist wesentlich verbessert worden. Anzeigeprobleme konnten auch nicht mehr festgestellt werden. Zudem baut der IE 10, laut Messungen durch die Zeitschrift Chip.de, Internetseiten rund 30% schneller auf als sein Vorgänger.

Bei der Installation des IE 10 hatte ich auf zwei Rechnern mit dem Paket von Microsoft, was zahlreiche Updates nachlädt, Probleme. Jedoch konnte mit dem Komplettpaket die Installation ohne Probleme durchgeführt werden. Dieses Update-Paket kann z.B. von Chip.de heruntergeladen werden.
Grundsätzlich sei jedem das Update dringend zu empfehlen, da die Anzeigeprobleme des IE 9, aufgrund der schlecht unterstützten neuen Standards, zukünftig steigen werden.
 

Das Internet-Explorer-10-Update-Paket gibt es hier!
 

Wie sage ich es dem Webdesigner?


28.01.2013 | Webseiten planen mit Mockups
 
Eine Webseite zu planen beginnt fast immer mit einem Stift und leeren Blatt Papier. Mit einer groben Skizze lassen sich die Positionen der gewünschten Elemente, wie z.B. Kopf- und Fußbereich, Menus, Sidebar oder Beiträge, planen. Ein solches Konzeptpapier bietet eine gute Grundlage für das eigentliche Screendesign und die darauffolgende Programmierung.

Webdesigner reden bei diesen konzeptionellen Grobskizzen von sogenannten Mockups (bzw. auch Wireframes genannt).

Neben der klassischen Möglichkeit, Mockups mit dem Bleistift zu skizzieren, gibt es auch zahlreiche Tools, die eine solche Webdesign-Planung unterstützen. Ein sehr gutes und kostenloses Tool, was sich einfach online im Internetbrowser bedienen lässt, ist die mockingbird. Das Online-Tool ist trotz englischer Sprache selbsterklärend und bietet auch einem Webdesign-Laien so die Möglichkeit, einen Internetauftritt professionell zu planen.
 

<Hier klicken um mockingbird-Webseite anzuzeigen>
  

Vollversion Adobe CS2 und Acrobat 7 gratis


26.01.2013 | Adobe stellt Downloadseite mit Seriennummern online
 
Adobe stellt den Lizensierungsserver für Adobe CS2-Produkte und Acrobat 7 offline und bietet nun einen Download für Nutzer an. Bei der Adobe Creative Suite CS 2 und Acrobat 7 handelt es sich zwar um eine alte Version der Profi-Software für Grafiker und Designer, dennoch dürften viele Hobbynutzer nicht an die Grenzen dieses mächtigen Paketes kommen.

Die Suite beinhaltet u.a. das Grafikprogramm Photoshop, das Zeichenprogramm Illustrator, das Satzprogramm (DTP) Indesign und die Webdesign-Software GoLive. Zudem steht Acrobat zur Verfügung, womit sich PDF-Dokumente für den Acrobat-Reader gestalten lassen.

Adobe hat die Software zum Download - samt Seriennummern - auf die folgende Webseite gestellt:
http://www.adobe.com/de/downloads/cs2_downloads/index.html

Offiziell heißt es von Adobe, dass die Downloads nur von Kunden genutzt werden sollten, die diese Produkte zuvor auch erworben haben.

Die Zeitschrift Computer Bild nutzt den Schritt von Adobe gleich für eine reißerische Titelstory, die den Eindruck erweckt, dass die Downloads nur für Käufer der Zeitschrift zugänglich wären. Bezüglich der rechtlichen Situation schreibt die Computer Bild:

"...Adobe ermöglicht es praktisch jedermann, die Software zu nutzen. Es gibt keine Kontrolle. Auf der Download-Webseite findet sich zudem auch kein Hinweis auf eine Einschränkung..." (Quelle: Computer-Bild 4/2013 ab 26.01.2013; Seite 47).
 

App für Museum programmiert


26.12.2012 | Android-App für rock'n'popmuseum programmiert
 
Die von uns programmierte Android-App für das rock'n'popmuseum Gronau ist offiziell im Google-Play-Store online und kann von dort kostenlos heruntergeladen und installiert werden. Einfach im App-Store "rock'n'popmuseum" eingeben - dann wird es sofort gefunden.

Beschreibung der App:
Neben einem unterhaltsamen rock’n’popmemory-Spiel (eine Variante des Memory-Spiels) stellt diese App weitere Informationen zum rock'n'popmuseum Gronau zur Verfügung (u.a. News, Fotos und Imagevideo).
Das integrierte Memory-Spiel bietet einen kleinen Streifzug durch die Welt der Rock- und Popmusik und beinhaltet Kurzbiografien zu einigen ausgewählten Musikern. Die besten Spieler dürfen sich in eine Highscoreliste eintragen.

Hier klicken um App im Google-Play-Store mit weiteren Infos & Screenshots anzuzeigen.
 

Seminare 1. Semester 2013 online


10.12.2012 | Seminare für das 1. Semester 2013 stehen online 
Obwohl die Seminartermine für das 1. Semester 2013 über die VHS noch nicht veröffentlicht wurden, habe ich diese bereits online gestellt. Anmeldungen sind ab sofort bei der VHS möglich.

Hier klicken um Seminare anzuzeigen.
 

Zahl der Apps: Android vor iOs


09.12.2012 | Android hat iOS auch vom App-Angebot überholt!
 
Bereits seit langem hat Android das Apple iOS als Smartphone-Betriebssystem überholt: aktuell hat Android einen Marktanteil von satten 75%. Apples iOS verbucht noch 14,9 % Marktanteil. Bislang gab es trotzdem für das Apple-System noch mehr Apps – diesen Wert hat Android aktuell auch geknackt und ist auf der Überholspur: über 700.000 Apps stehen im Playstore.

Meine Meinung: Apple hat diese Entwicklung durchaus selber zu verschulden, denn der Konzern macht es Entwicklern nicht einfach. Der Aufwand eine App zu entwickeln ist bei beiden Systemen gleich. Einige Entwicklungssysteme (SDK) können einen Programmiercode sogar direkt für beiden Geräte abspeichern (z.B. Air). Das Problem bei Apple sind die vielen Restriktionen und die Tatsache, dass Entwickler tief in die Tasche greifen müssen – egal ob die App hinterher kostenpflichtig oder gratis herausgegeben wird verlangt Apple schon Geld, wenn man nur daran denkt, eine App zu programmieren. Bei Google-Android gibt es den weiteren Vorteil, dass es keine Appstore-Pflicht gibt und der Zugang zu diesem auch einfacher ist.

Quelle zur Marktaufteilung Android, iOS & sonstige:
Marktanteile Smartphones / Golem.de
 

Disketten überleben CD's


08.12.2012 | Alte Floppy-Disks im Härtetest
 
Ich kann mich noch gut an das Aufkommen der ersten CD-Brenner erinnern. Damals wurde nicht nur die speicherbare Datenmenge sondern auch die Langlebigkeit des neuen Mediums angepriesen. Disketten waren out und die Laufwerke verschwanden komplett aus den PCs.

November 2012: Ich habe mir in den Kopf gesetzt die zahllosen alten Disketten aus der C64er- und Amiga-Zeit mit Windows wieder einzulesen. Eine zusammengeschusterte Konstruktion aus zwei alten modifizierten Laufwerken, einem alten SCSI-Gehäuse, einem PC-Netzteil und einer sogenannten Kryoflux-USB-Platine machen dies möglich.
Nachdem meine alten gebrannten CDs fast alle unbrauchbar waren, hatte ich nicht die größte Hoffnung, dass die Disketten aus den 80er- und 90er-Jahren noch lesbar waren. Das Ergebnis hätte ich so nicht erwartet:

Meine gebrannten CDs (ca. Ende 90er-Jahre) waren zu 80% unbrauchbar. Die meisten waren Noname-Produkte und die Reflexionsschicht hatte sich sichtbar aufgelöst. Nur die teuren CD-Rohlinge mit Gold-Reflexionsschicht hielten ihr Versprechen und liefen ohne Probleme.

Meine C64-Disketten (ca. Ende 80er-Jahre - also bis zu 25 Jahre alt!) ließen sich zu 70% noch einwandfrei beim ersten Versuch lesen. Bei den fehlerhaften Disketten konnte die Fehlerursache hauptsächlich an Verschmutzungen (z.B. alte Fingerabdrücke) festgemacht werden. Durch das einfache Reinigen der Disketten-Magnetoberfläche mit Wattestäbchen und reinem Alkohol konnte ich gut die Hälfte der 30% defekten Disketten doch noch reparieren.

Rund 80% meiner Amiga-Disketten aus den 90er-Jahren war noch lesbar. Weitere 10% ließen sich nach einer einfachen Reinigung mit Alkohol retten.

Bei "wichtigen Daten" habe ich mehrmals gereinigt und konnte diese Disketten in rund 90% der Fälle doch noch retten (Aufwand ca. 20 Minuten pro Diskette). Bei den Disketten gab es übrigens bezüglich der Haltbarkeit kaum einen Unterschied zwischen Marken- und Noname-Produkte.

Fazit: Erwartet hätte ich gut erhaltene CDs und einen Haufen alter unlesbarer Schrottdisketten für den Müll. In der Praxis hat sich die Diskette jedoch als extrem haltbar und robust herausgestellt. Wenn noch jemand wichtige Daten auf Disketten hat stehen die Chancen noch gut, dass sich diese retten lassen - bei dem Import alter Formate helfe ich gerne!
 

Maxthon - genialer Webbrowser


01.12.2012 | Der bessere Browser...
 
Redet man über die besten Internet-Browser fallen hierzulande immer wieder die gleichen Namen: IE, Chrome oder Firefox.

Dabei ist einer der wohl besten Browser bei uns "noch" relativ unbekannt: der Maxthon-Browser. Der ebenfalls kostenlose Browser nutzt die Rendering-Engines des IE- und des Chrome-Browsers. Geboten werden eine hervorragende Geschwindigkeit und eine Ausstattung, welche die Browser-Konkurrenz alt aussehen lässt - beispielsweise das direkte Abspeichern von Videos.

Übrigens scheint der Browser nur in einigen Ländern zu den Geheimtipps zu gehören. In China beispielsweise hat der Maxthon bereits einen Marktanteil von über 30%! Durchaus gerechtfertigt und auch hier wird der Top-Browser mit Sicherheit zunehmend Land gewinnen. Auch als App-Version für das Android-Handy überzeugt die Smartphone-Variante des Maxthon ebenfalls auf ganzer Linie.

Also los... Maxthon testen! Einfach hier klicken um zur Maxthon-Webseite zu gelangen.
 

Adobe CS6 für VHS-Teilnehmer


17.11.2012 | ADOBE Creative Suite 6 bis zu 80% billiger für VHS-Teilnehmer! 
 
Leider hatte ADOBE die Bezugsberechtigung von Education-Lizenzen für VHS-Teilnehmer bereits vor einigen Jahren abgeschafft. Doch immer wieder gibt es zeitlich begrenzte Aktionen, wo VHS-Teilnehmer doch die Möglichkeit haben, die Edu-Lizenzen zu beziehen. Hierbei handelt es sich um Vollversionen, die jedoch nicht kommerziell genutzt werden dürfen.

Aktuell besteht für VHS-Teilnehmer wieder die Bezugsmöglichkeit. Wer bezugsberechtigt ist, welche Kurse in welchem Zeitraum nachgewiesen werden müssen und wie die Preise sind, ist auf der folgenden Seite zu entnehmen:

http://www.dvv-vhs.de/adobe
 

Seite 2 von 2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok